29. Juni 2016

Der ABT T6 als Jubiläumsedition

Perfekter Bus aus Nutzwert und Fahrspaß

Im vergangenen Jahr feierte ein Charaktertyp, den alle liebevoll „Bulli“ nennen, seinen 65. Geburtstag. Er hat erst Deutschland und dann die ganze Welt mit seiner Vielseitigkeit erobert. Noch älter als der Volkstransportwagen ist aber ABT Sportsline, denn das renommierte Unternehmen aus dem Allgäu blickt auf 120 Jahre „Innovation aus Tradition“ zurück. Auch ABT hat in den vergangenen Jahrzehnten viel für die Mobilität getan. „Der VW Bus ist für uns seit langem ein treuer Begleiter, im Motorsport als Team-Bus genauso wie in puncto Veredelung“, erklärt Hans-Jürgen Abt. Für uns ist speziell der neue T6 mehr als nur ein Transporter für Handwerker und Familien.

Der aktuelle „Bulli“ kann Lifestyle im großen Format, ist außerdem außergewöhnlich vielseitig und agil – und das erst recht nach der Kraftkur durch die Ingenieure von ABT. So leistet die Jubiläums-Sonderserie 235 PS (173 kW) statt der serienmäßigen 204 PS (150 kW). Das Drehmoment des Zweiliter-Diesel mit Bi-Turbo-Beatmung liegt bei 490 Nm – der „Bulli“ ist eben auch dann nicht mühselig unterwegs, wenn er richtig voll beladen wird. Der zieht einfach los. Das gilt auch für die ebenfalls lieferbare „normale“ 2.0-TDI-Variante, die nun 180 PS (132 kW) leistet. Zum Vergleich: Der serienmäßige Diesel bringt es auf 150 PS (110 kW).

Unserer Überzeugung nach ist der Diesel die beste Option beim T6, er ist durchzugsstark, sparsam und entfaltet seine Kraft gleichmäßig. Deshalb hat ABT Sportsline gleich zwei Power-Varianten für den 2.0 TDI entwickelt, und die orientieren sich am Bedarf und am „Leistungsshunger“ der Kunden. Effizient und effektiv sind beide Versionen. Das muss auch so sein, denn der ABT T6 ist immer noch ein „Lastesel“, aber ein sehr schneller. Daher präsentiert auch das Aerodynamik-Kit, das speziell für den T6 entwickelt wurde, selbstbewusst jede Menge Sportsgeist. „Wer sagt denn, dass sich der Transport von Kindern, Outdoor-Sportgepäck oder Koffern nicht auch mit Fahrspaß verbinden lassen“, meint Hans-Jürgen Abt. Er verweist darauf, dass man in Kempten schon den Vorgänger-Bullis richtig Beine machte. Dass der VW Bus ein echter ABT ist, sieht man ihm auch an: Das Heckschürzenset mit dem Vierrohr-Endschalldämpfer, der Heckflügel, aber auch der Frontgrillaufsatz, die Frontschürzenaufsätze und die Seitenleisten lassen den ABT VW T6 noch deutlich dynamischer wirken. Für einen sportlichen Tiefgang sorgen ABT Tieferlegungsfedern oder ein Bilstein-Gewindefahrwerk.

Alle Komponenten sind perfekt auf den Charakter des VW Busses zugeschnitten und doch typisch ABT Sportsline, das gilt auch für die Sportfelgen vom Typ CR oder DR, die in 19 oder 20 Zoll erhältlich sind. Selbstverständlich gibt’s für die Räder auch passende Reifen – und die werden spielend mit der Traglast des „Bulli“ fertig. Schließlich ist der ABT T6 kein Kleinwagen, sondern ein großes Auto, das auch als „Jubiläumsmodell“ praktisch alles kann.

Weitere Informationen, Bilder und die Preisliste zum ABT T6 finden Sie hier:
Kraftstoffverbrauch ABT T6 2,0 BiTDI, l/100km: kombiniert 6,7-6,3; CO2-Emission kombiniert, g/km: 176-164