Formel E: Abt und di Grassi starten im Simulator

Audi Sport ABT Schaeffler startet bei der ABB Formula E Race at Home Challenge mit seinen beiden Stammpiloten Daniel Abt und Lucas di Grassi, die mit Simulatoren in ihren Geburtsorten Kempten und São Paulo teilnehmen.

Die Formel E nutzt die weltweite Rennpause für ein Abenteuer in der virtuellen Welt. Anders als in anderen Simulator-Serien gehen in der ABB Formula E Race at Home Challenge ausschließlich Rennfahrer aus der Formel-E-Welt an den Start. Und das für einen guten Zweck: In ihrer Partnerschaft mit dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF unterstützt die Formel E die globale Kampagne gegen Covid-19.

Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren: Daniel Abt und Lucas di Grassi schaffen die technischen Voraussetzungen, um am Samstagnachmittag startklar zu sein. „Früher war es ein Spielzeug, jetzt ist der Simulator wie mein Rennauto“, sagt Daniel Abt, der die ganze Ausrüstung in diesen Tagen zu Hause aufbaut. „Ich bin jetzt also Rennfahrer, Mechaniker und Ingenieur in einem.“ Immerhin hat der Deutsche schon einmal das E-Race gewonnen, das immer am Renntag zusammen mit Fans im E-Village an der Strecke ausgetragen wird.

Lucas di Grassi kehrt für die Renntage zurück in seine Geburtsstadt, wo er einen Simulator nutzen kann. „Es sind gerade harte Zeiten für alle Menschen. Schön, dass wir unseren Fans mit dieser Idee der Formel E jetzt wieder ein bisschen Action und Spaß bieten können“, sagt Lucas di Grassi, der sich seit 2018 als UN-Botschafter für saubere Luft engagiert. „Wir geben alles, um eine gute Show zu bieten und tun damit gleichzeitig etwas für den guten Zweck – eine perfekte Kombination.“ 

Die Formel E überträgt den Auftakt der ABB Formula E Race at Home Challenge live auf YouTube, Facebook, Twitter und Twitch sowie der Website www.fiaformulae.com